Unser Angebot des therapeutisch betreuten Wohnens der Jugendhilfe Tecklenburg ist eine besondere Form der Fremdplatzierung der Jugendhilfe. Es werden Jugendliche und junge Erwachsene in dieser Wohnform betreut, für die eine Unterbringung in unserer stationären Regelgruppe aufgrund des fortgeschrittenen Prozesses der Verselbständigung nicht mehr geeignet ist. Dennoch ist die persönliche Lebenssituation noch nicht so stabil, dass ein eigenständiges Leben möglich ist.

Hilfeform

Wir bieten aktuell zehn Wohnplätze im therapeutisch betreuten Wohnen an. Das Angebot richtet sich an Jugendliche zwischen 17 - 21 Jahren bzw. 18 – 21 (je nach Wohnform). In begründeten Einzelfällen kann das Angebot auch über das 21. Lebensjahr hinaus in Anspruch genommen werden.

 

Grundleistungen

Ein Platz in unserer Einrichtung bietet alle notwendigen Grundleistungen:

  • Anbahnungsphase und Aufnahmeverfahren
  • Erziehungs- und Hilfeplanung
  • Notwendige Aufsicht und Betreuung
  • Alltägliche Versorgung
  • Alltags- und Freizeitgestaltung
  • Schaffung von Voraussetzungen für eine körperlich gesunde Entwicklung
  • Einübung lebenspraktischer Fertigkeiten
  • Sozial- emotionale Förderung und Anregung der Persönlichkeitsentwicklung
  • Förderung des Sozialverhaltens
  • Schulische- und berufliche Förderung und Kooperation
  • Pädagogisch – therapeutische Leistungen
  • Kooperation und Vernetzung
  • Arbeit mit Herkunftssystem
  • Partizipation und Beschwerdemanagement
  • Maßnahmen bei Kindeswohlgefährdung
  • Krisenmanagement
  • Aktivitäten im Hinblick auf die Zeit nach der Maßnahme (Verselbständigung)
  • Klienten bezogene Verwaltungsleistungen

 

Personelle Ausstattung

Die Jugendlichen erhalten stundenweise Betreuung/Begleitung durch pädagogische Fachkräfte. Hierzu stehen jedem Jugendlichen 20Stunden je Platz zu Verfügung. Die professionelle Verankerung des therapeutisch betreuten Wohnens durch Sicherstellung regelmäßiger Beratungen, Teamsitzungen, Gespräche mit der Leitung der Trägereinrichtung in kontinuierlicher Folge, Fortbildungsmöglichkeiten und die Nutzung von Ressourcen der Jugendhilfe Tecklenburg sichert eine enge fachliche Einbindung auf der einen Seite zu, lässt aber auch jede Menge Raum für die persönliche Entwicklung. Ein weiterer zentraler Teil der ist das personelle Netzwerk mit dem Angebot der hausinternen Therapie, was im Bedarfsfall kurzfristigen Zugriff generieren kann.

 

Konzeptionelle Besonderheiten

Wir sehen uns als Schnittstelle zwischen Kinder- und Jugendpsychiatrie und Jugendhilfe und stellen durch eine garantierte Zusammenarbeit mit einem Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie eine - wenn nötig – psychiatrische Versorgung aller vorkommenden Störungs- und Krankheitsbilder innerhalb der Jugendhilfe Tecklenburg sicher.

Zudem steht uns ein Therapeut, der kontinuierlich Psychotherapie in unseren eigenen Räumlichkeiten anbieten kann, zur Verfügung. Somit entfällt die belastende Suche nach Arztpraxen, die unsere Klienten aufnehmen könnten. Zusätzlich verfügen mehrere Mitarbeiter(innen) über langjährige Erfahrungen in der Kinder- und Jugendpsychiatrie.

 

Voraussetzungen und Ziele
Gesetzliche Grundlage

Die gesetzliche Grundlage für unsere Arbeit ist das SGB VIII §27 ff. in Verbindung mit:

  • §34 Heimerziehung, sonstige betreute Wohnformen
  • §35a SGB VIII Eingliederungshilfe für seelisch behinderte Kinder- und Jugendliche
  • §41 SGB VIII Hilfe für junge Volljährige

In unserer Einrichtung kann auch eine Betreuung entsprechend §§ 53ff. SGB XII erfolgen (in Einzelfällen und nach individueller Prüfung

 

Indikation

Die positive Entwicklung der Jugendlichen kann zum Zeitpunkt der Aufnahme in Ihren Familien nicht gewährleistet werden, bzw. ist dort massiv gefährdet. Die Eingangsdiagnosen reichen entsprechend von

  • Verhaltensauffälligkeiten
  • Lernbehinderungen
  • Seelischen Behinderungen
  • Emotionalen Störungen bis zu weiteren psychiatrischen Störungsbildern

 

Ausschlusskriterien
  • Akute Suchtproblematik
  • Jugendliche Straftäter
  • Geistige Behinderungen

 

Ziele

Das Angebot des sozialpädagogisch – therapeutisch Betreuten Wohnens stellt für junge Menschen, die über den pädagogischen Rahmen einer 24–stündigen Betreuung hinausgewachsen sind und für die aufgrund ihres fortgeschrittenen Reifestandes eine Unterbringung in einer Intensivgruppe nicht angezeigt ist, eine Hilfe zur Verselbständigung dar.

Die Vorbereitung auf das selbständigere Wohnen beginnt bereits im Vorfeld innerhalb der Gruppe und nicht erst mit Tag des Umzugs, sofern der junge Erwachsene bereits in einer Gruppe der Einrichtung lebt. Im anderen Fall ist eine sorgfältige Prüfung innerhalb des bisherigen Hilfeverfahrens und Lebensumfeldes angezeigt, die zunächst mit einer befristeten Unterbringung in einer Gruppe verknüpft sein kann.

Die Standorte mit u.a. eigenständigen Häusern sind bewusst gewählt, um Verantwortung zu erlernen, da auch Bereiche wie Gartenpflege, Nachbarschaftskontakte und insgesamt Leben in einem eigenen Haushalt erlernt werden sollen. Wir erhoffen uns, dass damit eine erhöhte Identität mit der versorgenden eigenen Wohneinheit verbunden ist.

Diese Form der Hilfe ist individuell am jeweiligen Bedarf orientiert. Das Wohntraining verfolgt das Ziel, dass die jungen Menschen die Kompetenzen, ein autonomes selbstverantwortliches Leben außerhalb unserer Einrichtung oder der Herkunftsfamilie zu führen, erlangen.

Dazu sollten Jugendliche und junge Erwachsene:

  • Eine persönliche Perspektive entwickeln
  • Ihre Persönlichkeit entwickeln und stabilisieren
  • Verantwortung in verschiedenen Lebensbereichen und Lebenskontexten übernehmen
  • Ein eigenes soziales Netzwerk entwickeln und festigen
  • Erweiterte Kompetenzen in der Alltagsbewältigung, Lebensbewältigung, Freizeitgestaltung erlangen
  • Einen Schulabschluss erreichen/ eine Ausbildung beginnen/ abschließen
  • Sich eine wirtschaftliche Grundlage für ihr Leben aufbauen
  • Ihr Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen aufzubauen bzw. stärken

 

Räumlichkeiten

Die vier Immobilien dieser Wohnform befinden sich räumlich in lokaler Nähe zum Hof an der Windmühlenstr. 16 und sind teilmöbliert.

Die Wohngemeinschaft Am Alten Postdamm 33 ist ein Einfamilienhaus in der Nähe der Wohngruppe der Jugendhilfe Tecklenburg:

  • Jedem Bewohner steht ein Einzelzimmer zur Verfügung
  • Küche, Bad und Wohnzimmer werden gemeinschaftlich genutzt
  • Die Gesamtwohnfläche für zwei Personen beträgt 100 m²

 

In den Wohnungen Roncallistr.6 und Große Straße 84:

  • Stehen jedem Bewohner Schlafzimmer, Küche, Bad und Wohnzimmer zur Verfügung
  • Die Gesamtfläche in der Roncallistr.6 beträgt 58 m² und die der Wohnung Große Straße 60 m².

 

Die Sandersheide 12 in Laggenbeck ist ein Mehrfamilienhaus mit vier Wohneinheiten in der Nähe des Stammhauses und bietet ausreichend Platz in ruhiger Wohnlage.

  • Jede Wohneinheit hat 61 m².
  • Die Wohnungen wurden im Jahr 2017 aufwendig saniert

 

Kontakt/ Anfragen

Anfragen richten Sie bitte an:

Thomas Bernholt
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: +49 (0) 5482 / 401 93 00

Jugendhilfe Tecklenburg Flyer

Über Jugendhilfe Tecklenburg

Windmühlenstr. 16 • 49545 Tecklenburg
Phone: 0 54 82 / 401 93 00
Email: info@jugendhilfe-tecklenburg.de

Jugendhilfe Tecklenburg Gallerie